Bezirkstagswahl 2018

Am Sonntag den 14.Oktober 2018 findet in Bayern die Wahl des Mittelfränkischen Bezirkstags statt. Sie haben bei der Wahl zwei Stimmen.

Je nachdem in welchen Wahlkreis sie wohnen können Sie mit Ihrer Erststimme unsere Direktkandidaten Andreas Dr Groot aus Petersaurach (Wahlkreis Ansbach-Nord) oder Sven Höfler aus Merkendorf (Wahlkreis Ansbach-Süd) wählen.

Weitere Kandidat*innen auf der Bezirkstagsliste sind, Gabi Müllender aus Rothenburg und Anja Vökel aus Merkendorf.


Unser Direktkandidat für die Bezirkstagswahl im Stimmkreis Ansbach-Nord: Andreas de Groot

Andreas de Groot

Bezirkstagswahl 2018, Listenplatz 10, Stimmkreis 505, Ansbach Nord

51 Jahre, verheiratet, 2 Söhne, Erzieher und selbständig

Im Jahr 2008 hat Deutschland die UN Behindertenkonvention ratifiziert. Wir haben uns damit verpflichtet, allen Menschen, egal ob pflegebedürftig, benachteiligt oder mit Behinderung, sei es seelisch, geistig oder körperlich, den gleichberechtigten Zugang zur Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen.

Gerade der Bezirk Mittelfranken, als größter überörtlicher Träger der Sozialhilfe, muss sich dafür einsetzen.

Es kann und darf nicht sein, dass benachteiligte Menschen als Kostenfaktor gesehen werden und zunehmend von Ausgrenzung betroffen sind. Neben der Verbesserung der personellen Situation in den Einrichtungen der Behindertenhilfe und der Bezirkskliniken müssen wir vor allem an einer, in jeder Hinsicht barrierefreien, Gesellschaft arbeiten. 

Wenn wir als GRÜNE dazu beitragen, Strukturen zu gestalten, in denen Menschen Unterschiede als Vielfalt erleben können, werden wir die Voraussetzung für eine inklusive Gesellschaft schaffen. Damit fallen auch „Barrieren in den Köpfen“.

Dafür möchte ich mich im Bezirkstag stark machen und zeigen, dass wir GRÜNE eine soziale Partei sind, die sich für Gerechtigkeit und Menschenwürde einsetzt.


Unser Direktkandidat für die Bezirkstagswahl im Stimmkreis Ansbach-Süd / Weißenburg - Gunzenhausen: Sven Höfler

Sven Höfler

Bezirkstagswahl 2018, Listenplatz 12, Stimmkreis 506, Ansbach-Süd - Weißenburg/Gunzenhausen,

45 Jahre alt, 2 Söhne, Heilerziehungspfleger, wohnhaft in Merkendorf, aufgewachsen in Rothenburg o.d.T

Seit 20 Jahren arbeite ich im Bezirksklinikum Ansbach. Angefangen in der allgemeinen Psychiatrie (Aufnahmestation, akut), dann in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, bin ich nun seit über zwei Jahren im Maßregelvollzug der forensischen Psychiatrie. In dieser Zeit hat sich einiges verändert. Viele Gesundheitseinrichtungen, also Kliniken, Pflege- und Altenheime sind durch die Veränderungen in der Gesundheitspolitik mehr und mehr zu Wirtschaftsunternehmen geworden, die weg vom Patienten, hin zum Profit orientiert arbeiten müssen. Viele Pflegekräfte können die täglichen Belastungen kaum bewältigen. Ich möchte mich vor allem für bessere Arbeitsbedingungen aller Pflegekräfte in Kliniken, Heimen und sonstigen Einrichtungen einsetzen, damit Patienten bestmöglich und würdevoll versorgt werden. Denn eines ist ganz klar: Geht`s dem Personal gut, geht`s den Patienten gut! Der Bezirkstag bietet mir die Möglichkeit, diese Themen auf die Tagesordnung zu bringen, um mittel- bis langfristig ein Umdenken zu bewirken. Als GRÜNER handle ich im Sinne sozialer Gerechtigkeit und Wertschätzung.


Unsere Listenkandidatin für die Bezirkstagswahl im Stimmkreis Ansbach-Nord: Gabi Müllender

Gabi Müllender

Bezirkstagswahl 2018, Listenplatz 17, Stimmkreis 505, Ansbach Nord

2018: Jahr der Olympischen – und Paraolympischen Spiele in Pyeongchang Bewundernswert die Leistungen und Erfolge der Behinderten – aber natürlich auch der Nichtbehinderten Sportler und Sportler*innen. Was braucht es alles um sportlich so weit zu kommen? Es braucht viel Kraft, Energie und Selbstbewusstsein mit Mut gepaart um überhaupt bei solchen Tunieren dabei sein zu dürfen. Haben behinderte Menschen alle die gleiche CHANCE? NEIN. Gerade Behinderte Menschen kämpfen für ihre Anliegen gegen Widerstände obwohl sie ihnen zustehen würden. Wir Grüne möchten Nichtbehinderte und Behinderte Menschen zusammen leben und arbeiten lassen in einer inklusiven Gesellschaft die nicht mehr trennt und die Jeden/ Jede nach seiner/ ihrer Begabung fördert. Ob Schule für Alle und Barrierefreiheit – und ich meine auch die in den Köpfen - , wohnen und arbeiten – und eben nicht nur in stationären Einrichtungen – wären für mich wichtige Themen die gerade im Bezirkstag in den Grundlagen umgesetzt werden könnten. 


Unsere Listenkandidatin für die Bezirkstagwahl im Stimmkreis Ansbach-Süd / Weißenburg - Gunzenhausen: Anja Völkel

Anja Völkel

Bezirkstagswahl 2018, Listenplatz 19, Stimmkreis 506, Ansbach Süd, Weißenburg-Gunzenhausen

Ansbach-Süd, 40 Jahre, 1 Sohn, Büroangestellte, wohnhaft in Merkendorf

Seit Dezember 2013 bin ich Mitglied bei DIE GRÜNEN. In einer Kreisstadt 20 Jahre aufgewachsen, von dort für 12 Jahre in die Großstadt gezogen und nun seit 8 Jahren wohnhaft im ländlichen Raum, habe ich durch die verschiedenen Lebensräume einen guten Eindruck über die Unterschiede zwischen Stadt- und Landleben gewonnen. Als teilzeitarbeitende Mutter, kenne ich auch die Problematik mit der Kinderbetreuung und drohende Altersarmut. Soziale Ungerechtigkeit, die Zweiklassen-Medizin und die Folgen des Klimawandels, beschäftigen mich vor allem im Hinblick auf die Zukunft kommender Generationen. Es gibt viel zu tun, damit in unserem großartigen Land niemand ausgegrenzt wird. Weder aufgrund seiner finanziellen Situation, Beispiel Hartz4 oder Niedrigrente, noch wegen seiner Herkunft oder Religion. Dies gilt insbesondere auch für Menschen mit Handikap, deren Teilhabe noch nicht in allen gesellschaftlichen Bereichen möglich ist. Vor allem im Gesundheits- und Pflegesektor, der im Bezirkstag eine große Rolle spielt, müssen sich grundlegende Dinge ändern.

Auf geht`s!

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen