S

Bündnis 90/Die Grünen

in Stadt und Landkreis Ansbach

Kreismitgliederversammlung 28.07.2014 in Lehrberg

29. Jul. 2014 –

LEHRBERG. Am Montag, den 28.07.14 trafen sich im Gasthof Kern in Lehrberg die Grünen aus Landkreis und Stadt Ansbach zu ihrer Kreismitgliederversammlung. Neben dem Rechnungsabschluss für das Geschäftsjahr 2013 mit drei Wahlen berichteten die MandatsträgerInnen aus ihren Gremien und zogen ein ersten Resümee aus den ersten Sitzungswochen nach der Kommunalwahl. Mit insgesamt 31 MandatsträgerInnen in acht Gemeinden bzw. Städten kann man feststellen, dass "Grüne Räte" weiter zunehmen und Grüne ein Garant sind, um Natur- und Umweltschutz und die Energie in BürgerInnenhand im Ländlichen Raum nach vorne zu bringen. 

Nach den Berichten wählte der Kreisverband seine Delegierten für Bundesparteitag in Hamburg (November) und Landesparteitag in Hirschhaid (Oktober). Anschliessend gab es zwei Anträge von Mitgliedern zu beraten und abzustimmen. Kreisrat und Stadtrat aus Feuchtwangen, Wolfgang Hauf hatte einen Antrag für die Bundesdelegiertenkonferenz zum Thema Schwerlasttransitverkehr zur Diskussion gestellt.

Wolfgang Hauf fordert in seinem Antrag:
Der Schwerlast-Transitverkehr (LKW über 3,5 t zulässiges Gesamtgewicht) wird per Gesetz konsequent auf die Bundesautobahnen gezwungen. Der Quell- und Zielverkehr ist davon ausgenommen (als Quell- und Zielverkehr gelten Fahrten, die ausschließlich im Rahmen des kombinierten Verkehrs innerhalb eines Umkreises mit einem Radius von 65 km von durch Verordnung festgelegten Be- oder Entladebahnhöfen/-häfen durchgeführt werden). Für alle LKW über 7,5 t gilt ein generelles Nachtfahrverbot zwi- schen 22.00 und 05.00 Uhr (ausgenommen BAB). 
Der Beschluss des Antrages inkl. Begründung ist als PDF Dokument diesem Artikel angehängt.

Der zweite Antrag mit dem sich die Mitgliederversammlung befasste, behandelt den Schienenpersonennahverkehr im Landkreis Ansbach. Die Kreisgrünen fordern dringend nötige Verbesserungen des schienengebundenen ÖPNV im Landkreis Ansbach. Insbesondere fordern die Grünen eine beschleunigte Umsetzung des Ausbaus und Umbaus der Bahnhöfe Dombühl und Leutershausen-Wiedersbach sowie Verbesserungen wie die Erhöhung der Flexibilität und höhere Taktfrequenz für Schnelldorf und Dombühl. Ganz besonders wichtig ist den Grünen hierbei der Stundentakt in Schnelldorf in beide Richtungen. Der Beschluss des Antrages inkl. Begründung ist als PDF Dokument diesem Artikel angehängt.

Beide Anträge wurden mit großer Mehrheit angenommen. 

Dateien

« Zurück | Blog: Nachricht »

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.