Klimaschutz ist jetzt – Bürger*innen an der Energiewende beteiligen

Herbert Sirois in Herrieden

12.07.21 –

Herrieden. GRÜNER Bundestagsdirektkandidat Dr. Herbert Sirois und Landtagsabgeordneter Martin Stümpfig, Sprecher der Bayerischen GRÜNEN für Energie und Klimaschutz, auf Einladung des GRÜNEN Ortsverbandes Herrieden-Bechhofen zu Gast – Vorstellung Herrieder Klimaschutzprojekte

Die Auswirkungen der weltweiten Klimakrise sind nicht mehr zu übersehen. Das jüngste Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zur Klimaschutzpolitik der Bundesregierung mahnt verbindlich, dass bloße Absichtserklärungen nicht genügen. Dass die Nutzung erneuerbarer Energien ein
zentraler Baustein effektiven Klimaschutzes ist, diskutierten kürzlich Direktkandidat Dr. Herbert Sirois und Landtagsabgeordneter Martin Stümpfig auf Einladung des GRÜNEN Ortsverbandes Herrieden-Bechhofen im Rahmen eines Infostandes am Marktplatz mit Bürger*innen in Herrieden.

„Herrieden macht es vor: Gerade wir im  ländlichen Raum haben ein großes Potential für die Nutzung erneuerbarer Energien und viel Know-How“ erklärt Dr. Herbert Sirois, Direktkandidat für den Bundestagswahlkreis Ansbach-Weißenburg/Gunzenhausen.

Martin Stümpfig, Mitglied des Bayerischen Landtages und Sprecher der GRÜNEN für Energie und Klimaschutz  ergänzt: „Mit erneuerbaren Energien schaffen wir neue sichere Arbeitsplätze und nachhaltigen Wohlstand, der unsere Heimat noch lebenswerter macht.“.

GRÜNEN Fraktion begrüßt umfangreiche Klimaschutzmaßnahmen
Die Fraktion der Herrieder GRÜNEN zeigt sich erfreut über die Umsetzung vielfältiger Klimaschutzmaßnahmen, für die sie sich im Stadtrat maßgeblich eingesetzt hat. Für die Entwicklung des Schrotfeldes zu einem klimaneutralen Baugebiet wurde der Vorschlag für die Einführung eines Bonussystems für energieeffizientes und
nachhaltiges Bauen konkret eingebracht und soll im weiteren Verfahren ausgearbeitet werden. Der Ausbau erneuerbarer Energien mit der Suche nach einem Standort für eine Windkraftanlage, die Anbringung von Photovoltaikanlagen auf kommunalen Liegenschaften sowie die Erarbeitung von Standortkonzepten für PV-

Freiflächenanlagen sind konkrete Maßnahmen, wie Klimaschutz durch Nutzung regionalen Potentiales möglich wird. Dass der Ausbau von Photovoltaik nicht zu Lasten der Landwirtschaft erfolgen darf, betont Franziska Wurzinger, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN Herrieden: „Wir setzen uns dafür ein, dass durch die  Ausweisung von Freiflächenanlagen keine Flächenkonkurrenz entsteht. Deshalb wird der Ausbau auf maximal 0,5 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche Herriedens begrenzt!“.

Zukunftswald – Klimaschutz zum Erleben
Wie lokalen Auswirkungen des Klimawandels in Zusammenarbeit mit ortsansässigen Landwirt*innen erfolgreich begegnet wird, zeigt das Projekt „Zunkunftswald“. Mit dem Zukunftswald wird am auf Fuße des Kienbergs ein qualitätsvoller Naherholungsraum für die ortsansässige Bevölkerung entstehen. „Der Zukunftswald wird als ökologisch wertvoller Lebensraum für Tiere und Pflanzen einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Artenschutz vor Ort leisten!“, unterstreicht Wurzinger. 

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.