Hofbräu-Gelände: Grüne Stellungnahme

19.11.13 –

Pressemitteilung

Ansbach. "Die Stadt kann sich eine jahrelange Brache auf dem Hofbräu-Gelände nicht leisten", sagt der OB-Kandidat Dr. Christian Schoen. "Wir brauchen unbedingt eine Lösung, die für die Wirtschaft und die Ansbacher Bürgerschaft tragbar ist, dabei jedoch das Image der Stadt nicht aus den Augen verliert."

Das historische Brau- und Sudhaus ist prägend für das Stadtbild und für die EDEKA ein äußerst attraktiver und imagefördender Standort. Umso mehr erstaunt das Verhalten der Verantwortlichen von EDEKA, die sich bewusst für dieses denkmalgeschützte Gebäude entschieden haben und mit den damit einhergehenden Kosten von Anfang an kalkulieren mussten. "Es wäre außerordentlich bedauerlich, den einmaligen Dachstuhl zu opfern," so der grüne Stadtrat Michael Sichelstiel. "Zum Verstecken ist er zu schade und deshalb wäre es vielleicht für EDEKA überlegenswert, den Dachstuhl öffentlich zugänglich zu machen." Es steht außerdem zu befürchten, dass ein Abriss des Dachgeschosses dem ganzen Gebäude die Denkmaleigenschaft nehmen und damit einem gesamten Abriss Tür und Tor öffnen würde.

"Wir wollen kein "šgraues"˜ Brauhaus", stellt der Grünen-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Bartusch bezugnehmend auf den "Grauen Wolf" fest und fordert EDEKA und Stadt dazu auf, schnell eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Dr. Christian Schoen Wolfgang Bartusch Michael Sichelstiel
OB-Kandidat Fraktionsvorsitzender Stellvertretender Fraktionsvorsitzender 

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.