S

Bündnis 90/Die Grünen

in Stadt und Landkreis Ansbach

Themenübersicht

Unsere Artikel sind in einer Datenbank gespeichert, die man nach Themen und Gruppen durchsuchen kann. Um alle Nachrichten zu ihrem Wunschthema zu erhalten, wählen Sie im Feld "Thema" ihr Thema aus. Wenn sie eine weitere Selektierung vornehmen möchten, beschränken Sie ihre Suche auf eine bestimme Gruppe wie Ortsverbände oder der Kreistagsfraktion.

Nicht zu allen Aktivitäten von uns gibt es Artikel bzw. Nachrichten, wenn Sie fragen haben schreiben Sie uns einfach eine E-Mail buero@remove-this.gruene-ansbach.de 

  • (c) Inge Müller

Gutes Klima - Torffreie Blumen- und Gartenerden verwenden

Klimatipp der Woche

24. Mai. 2021 –

Ansbach/Ortsverband. Torf wächst über Jahrtausende in unseren Mooren und ist einer der wichtigsten CO2-Speicher. Global haben Moore einen Anteil von 3 % an der Landfläche. Doch siespeichern 30 % der terrestrischen Kohlenstoffvorräte in ihren Torfschichten - doppelt so viel wie alle Wälder der Erde!

Moore sind außerdem ein wichtiger Lebensraum für viele seltene Tier- und Pflanzenarten. Für die Herstellung von Garten- und Blumenerde werden jedes Jahr viele Moore trocken gelegt und zer­stört. Dabei werden schädliche Treibhausgase freigesetzt. Wenn es so weiter geht wie bisher, sind die Moore in 50 Jahren verschwunden. Erholen können sie sich meist nicht, denn Moore wachsen nur sehr langsam – genau wie Torf. Und zwar nur etwa 1 Millimeter pro Jahr.

Wer torffreie Erden nutzt, hilft Kohlendioxyd einzusparen und Lebensräume für bedrohte Arten zu sichern. Kaufst Du Blumenerden im Handel, solltest Du darauf achten, dass die Erde auch wirklich torffrei ist. Nicht überall, wo „Bio“ drauf steht, ist auch wirklich „Bio“ drin.

Im Vergleich zu den im Handel erhältlichen torffreien Blumenerden ist es deutlich günstiger, sich seine eigene Erde zu mischen. Da weißt du ganz genau, was drin ist und kannst die Mischung variieren, je nach benötigtem Zweck:

Grundrezept für den Garten

Gartenerde/Humus (55 %) + Kompost aus Grünschnitt (35%) + Lehm (10%), zusätzlich etwas Urgesteinsmehl und Hornspäne.

Für Topfpflanzen

Die Beimischung von Kokosfasern ermöglicht eine gute Durchlüftung und Wasserspeicherkapazität der Pflanzenerde. Sie sind als Briketts erhältlich und werden nach dem Quellen in Wasser mit der der gleichen Menge des Grundrezepts für Gartenerde vermischt.

In Ansbach sind Kompost und Humus gegen geringes Entgelt als lose Ware erhältlich bei der Grüngutannahmestelle in Eyb, An der Kläranlage; weitere Informationen unter

https://www.ansbach.de/B%C3%BCrger/Rathaus-Service/B%C3%BCrgerservice-Online-Dienste/Wo-finden-Sie-uns-/index.php?ModID=9&object=tx%7c2595.2&FID=2595.1619.1&NavID=2595.87&La=1

 

Quellen und weitere Informationen:

https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/index.html

https://www.naturgartenideen.de/torffreie-pflanzerde/

http://www.bonn.bund.net/themen_und_projekte/umweltschutz/torffrei_gaertnern/


Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es.“ (Erich Kästner)

Daher veröffentlichen wir jetzt jede Woche neue Tipps, wie wir zum Klima- und Naturschutz beitragen können, um jeden Tag ein bisschen die Welt zu retten.

« Zurück | Blog: Nachricht »

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.