Gutes Klima - Leitungswasser statt Mineralwasser

Klimatipp der Woche

10.05.21 –

Ansbach/Ortsverband. Um den Durst zu stillen, ist Leitungswasser eindeutig die nachhaltigste Variante. „Das Trinken von Leitungs­wasser erzeugt weniger als 1% der Umweltbelastungen von Mineralwasser“, so das Umweltbundesamt; dies liegt vor allem an den CO2-Emissionen beim Transport. Wer trotzdem lieber Mineralwasser trinken möchte: Darauf achten, dass es von einer Quelle aus der Nähe stammt.

Leitungswasser schmeckt oft besser als man denkt. Es ist dank strenger Gesetze das am besten kontrollierte Lebensmittel und wird vom Wasserwerk preiswert geliefert. Laut der Stadtwerke ist in Ansbach auch eine Filterung von Trinkwasser im Haushalt absolut unnötig. Es kann bedenkenlos in unbegrenzter Menge getrun­ken werden.

Analysiert wird allerdings nur die Beschaffenheit bis zu den Hausanschlüssen. Für die Hausinstallation trägt der Hausbesitzer die Verantwortung. Mögliche Probleme: Kupferrohre sind nicht für jede Wasserqualität geeignet. (Vor allem für die Wasserversorgung aus eigenem Hausbrunnen, der oft sehr saures Wasser liefert.)

Das Trinkwasser für Ansbach kommt aus den Quellgebieten Gersbach (60%) undSchlauersbach. Mit einem Wert von 16° dH zählt es zum hartem Wasser (ab 14° dH). Die Messwerte stammen aus einer Analyse aus beiden Quellgebieten. Der Nitrat-Wert ist relativ hoch (ca. 21 mg/l, der Grenzwert beträgt 50). Insbesondere in Haushalten mit Säuglingen, für die das gefährlich werden kann, empfiehlt sich eine Überprüfung der hei­mischen Leitung.

Tipp für Umsteiger: Verwende das abgestandene Wasser, das morgens aus dem Wasserhahn kommt, nicht zum Trinken. Das Wasser zum Trinken erst dann entnehmen, wenn viel Wasser durch die Leitung geflossen ist. Auch kann man das Wasser zum Trinken für den nächsten Tag abends in Glasflaschen abfüllen. Darin nimmt es über Nacht keinen abgestandenen Geschmack an.

Für alle, die nicht auf Kohlensäure verzichten wollen, gibt es Sprudelgeräte. Die CO2-Patrone, mit der das Wasser begast wird, sollte jedoch wiederbefüllbar sein.

 

Info zum Wasser über örtliche Wasserwerke außerhalb von Ansbach zu finden bei:

https://www.wwa-an.bayern.de/trinkwasser/landkreis_an/index.htm

 

Quellen:

https://www.stwan.de/Privatkunden/Wasser/Trinkwasseranalyse/

https://www.bund-heidelberg.de/umwelttipps/trinkwasser/

„Jeden Tag die Welt retten“ von Julia F. Allmann, Gräfe und Unzer-Verlag 2020

Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es.“ (Erich Kästner)

Daher veröffentlichen wir jetzt jede Woche neue Tipps, wie wir zum Klima- und Naturschutz bei­tragen können, um jeden Tag ein bisschen die Welt zu retten.

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.