S

Bündnis 90/Die Grünen

in Stadt und Landkreis Ansbach

 Mitmachen ...

Kennen Sie schon unseren Newsletter?

Keine Neuigkeiten mehr verpassen! Immer auf dem Laufenden sein.
Hier können Sie sich anmelden

Fukushima Mahnt

8. Jahrestag des mehrfach Super-GAUs

11. Mär. 2019 –

Heilsbronn. Zum 8ten Jahrestag sind unsere Gedanken zunächst bei den weltweiten Opfern der menschlichen Überheblichkeit mit den Urkräften des Atoms Kriege zu führen, Energie zu erzeugen und damit die Zukunft von tausend nachfolgenden Generationen zu belasten.

Deutschland hat sich nicht ehrlich von der Atomkraft verabschiedet. Es wurden die in 2010 genehmigten Laufzeitverlängerungen als Restlaufzeiten auf bestehende AKWs verteilt. Dabei bleiben auch Uraltmeiler, die unter heutigen Gesichtspunkten nicht genehmigungsfähig wären am Netz.

Weiterbetrieben wird:

  • Die Brennelemente Fabrik Lingen zur Versorgung von AKWs europaweit.
  • Die Urananreicherung in Gronau mit einer Urananreicherungs-Kapazität von 4500 Jahrestonnen.
  • Das KIT in Karlsruhe mit dem Forschungsschwerpunkt Flüssigsalzreaktoren zu entwickeln.
  • Die Neutronenquelle in Garching bei der, entgegen internationaler Bestimmungen, mit Tonnen von waffenfähigem Uran gearbeitet wird.

Die Entsorgung ist ungeklärt:

  • Salzbergwerk Asse säuft ab, die Behälter korrodieren und die Bergung wird Milliarden kosten bzw. unmöglich sein.
  • Schacht Konrad ist seit 1982 in Planung, entpuppt sich als Milliardengrab mit prognostiziertem Fertigstellungstermin 2027.
  • Die Endlagersuche für hochradioaktiven Abfall wird auf 2031 terminiert. Ein Ausgang ist offen, wie auch die Kosten und der Fertigstellungstermin.

Weitere kritische Themen:

  • Zwischenlagerung der abgebrannten Brennstäbe an den bisherigen AKW Standorten in Castoren mit ungenügenden Sicherheitsauflagen gegen Flugzeugabstürze, Erdbeben und Ähnlichem. Die Castoren haben aufgrund der erhebliche Belastung mit Strahlung nur eine Lebendauer von 40 Jahren.
  • Über Euratom finanziert Deutschland mit einem finanziellen Anteil von 21% indirekt neue Reaktoren in Frankreich, Finnland und England.

Es sind inzwischen 18 Jahre vergangen, dass der erste Atomausstieg beschlossen wurde! Und jeden Tag wächst das Risiko!

Die Europawahl ist auch eine Wahl gegen den Atom Irrsinn.

 

« Zurück | Nachrichten »

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.