S

Bündnis 90/Die Grünen

in Stadt und Landkreis Ansbach

  • Regal mit Fairen Produkten © Beate Jerger, Herrieden
  • Eigene Grafik

Entwicklungspolitik in Kommune und Landkreis

öko und sozialgerechte Beschaffung/Fairer Handel

22. Apr. 2021 –

Kreisverband. WIR GRÜNE setzen uns vor Ort, in den Stadtratsgremien und auf Kreisebene, für eine ökologisch und sozial gerechte Beschaffung ein. Wir engagieren uns gemeinsam mit Vertreter*Innen aus Politik, Wirtschaft, Bildungseinrichtungen, der Zivilgesellschaft und den Weltläden/Eine Welt Gruppen, den Vorreitern der Fairhandelsbewegung, in den Fairtrade-Steuerungsgruppen. So machen wir deutlich, dass eine Transformation der Wirtschaft hin zu mehr Ökologie und Gemeinwohl möglich und unbedingt nötig ist. WIR GRÜNE fordern den ökonomischen Wandel ein! 

„Wir könnten die erste Generation sein, der es gelingt, Armut zu beseitigen, und gleichzeitig vielleicht die letzte, die noch die Chance hat, unseren Planeten zu retten.“ 

Das Zitat aus der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen trifft den Nagel auf den Kopf und zeigt auf, dass es höchste Zeit zum Handeln ist. 

Wir stehen weltweit vor enormen Herausforderungen, die durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie weiter verschärft werden: Soziale Ungleichheit, Umweltzerstörung und Klimawandel schreiten voran. Trotz der Verabschiedung der 17 UN - Nachhaltigkeitszielen steuern wir mit unserem Produktions- und Konsumverhalten weiter voran in der Ausbeutung der Erde und seiner Bewohner*innen. Weitermachen wie bisher ist keine Option, wenn wir alle und unsere nachfolgenden Generationen auf diesem Planeten ein gutes Leben führen wollen.  

Deshalb liegt es in unserer aller Verantwortung, als Bürger*innen, politische und wirtschaftliche Vertreter*Innen, dass wir uns auch auf kommunaler Ebene dafür einsetzen, Maßnahmen zur Umsetzung der Agenda 2030 zu forcieren. https://17ziele.de

Als eines der vielen Handlungsfelder sei hier die Bedeutung der öffentlichen Beschaffung zu nennen. Kommunen sind, zusammen mit Bund und Ländern, große Auftraggeber. Jährlich werden durch Ausschreibungen mehr als 350 Milliarden Euro für Waren und Dienstleistungen unterschiedlicher Art ausgegeben. www.kompass-nachhaltigkeit.de

Immer mehr Kommunen anerkennen ihre Verantwortung. Sie erklären sich bereit durch öko–und sozialgerechte Auswahlkriterien ihre Marktmacht dahingehend zu nutzen, dass menschenwürdige Arbeitsbedingungen, Umweltstandards entlang der globalen Lieferketten eingehalten werden und ausbeuterische Kinderarbeit ausgeschlossen wird. 

Derzeit sind im Landkreis Ansbach die Kommunen Herrieden, Neuendettelsau, Rothenburg o.d. Tauber, sowie die kreisfreie Stadt Ansbach Fairtrade-zertifiziert. Der Landkreis Ansbach befindet sich, nach Antrag der grünen Kreistagsfraktion, im Bewerbungsprozess zum Fairen Landkreis. Die Metropolregion Nürnberg, die 2017 als erste europäische Metropolregion fair zertifiziert wurde, leistet für alle Kommunen, nicht nur für Fairtrade Kommunen, wertvolle Vernetzungs – und entwicklungspolitische Bildungsarbeit. 

https://faire-metropolregionnuernberg.de

« Zurück | Blog: Nachricht »

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.